Dienstag, 23.09.2008




Amokfahrt in Jerusalem

Ein junger Palästinenser hat gestern Abend mindestens 17 Personen verletzt, als er mit seinem Auto nahe dem Jaffa-Tor außerhalb der Jerusalemer Altstadt mutwillig in eine Menschenmenge raste. Alle Anzeichen sprechen für einen Terroranschlag, wenngleich die Familie jeglichen politischen Hintergrund abstreitet und die Jerusalemer Polizei unerwiderte Liebe als vermutliche Motivation angegeben hat.

Bei dem Attentäter handelt es sich um den 19jährigen Kasem Mugrabi aus dem Ostjerusalemer Stadtteil Jabel Mukabar. Er wurde von einem herbeieilenden israelischen Soldaten erschossen, nachdem sein BMW in eine Wand gerast war.

13 der Verwundeten, von denen die meisten Soldaten sind,  befinden sich noch immer im Krankenhaus.

(Yedioth Ahronot, 23.09.09)