Donnerstag, 25.09.2008




Neve Tzedek wehrt sich gegen Bauboom

Das Viertel Neve Tzedek im Süden Tel Avivs ist zu einem erfolgreichen Immobilienstandort mit Rekordpreisen geworden – nicht zuletzt dank ausländischer Käufer, die von seinem pittoresken Charakter und der Nähe zum Strand angelockt werden. Die alteingesessenen Bewohner sind jedoch alles andere als begeistert über diese Entwicklung und wollen nun neue Bauvorhaben verhindern.

Eine Bürgerinitiative hat in den vergangenen zwei Wochen bei der nationalen Planungs- und Baukommission Proteste gegen den geplanten Bau von 35stöckigen Hochhäusern mit 1457 Apartments in Neve Tzedek eingereicht. Das Projekt würde die Zahl der gegenwärtigen Wohneinheiten in dem Viertel beinahe verdoppeln.

Die Anwohner befürchten, dass die sechs Hochhäuser die Bevölkerung Neve Tzedeks verdoppeln würden, ohne dass die Frage der Schulplätze bedacht sei. Sie weisen darauf hin, dass es bisher keine einzige Schule in ihrer Nachbarschaft gibt.

(Globes, 24.09.08)