Dienstag, 07.10.2008




Botschafter Ben-Zeev zum Friedensprozess

Israels Botschafter in Deutschland, Yoram Ben-Zeev, hat im Straubinger Tagblatt zu den anstehenden Veränderungen an der israelischen Regierungsspitze, dem palästinensischen Terror und dem gegenwärtigen Stand des Friedensprozesses Stellung genommen. Dabei verlieh er seiner Hoffnung auf die baldige Gründung eines palästinensischen Staates Ausdruck.

„Aber das hängt von den Palästinensern selbst ab und davon, wie sie mit Extremisten in ihrer Gesellschaft und in ihrem Land umgehen – und zwar mit der Hamas und den anderen Terrororganisationen. In diesem Zusammenhang kommt den arabischen Staaten eine wichtige Rolle zu, um die moderaten Kräfte innerhalb der Palästinenserverwaltung zu fördern.

Ganz klar, die Idee des Friedensprozesses bedeutet, die Vision von zwei Staaten für zwei Völker zu verwirklichen, die in Frieden und Sicherheit Seite an Seite leben. Das bedeutet, dass sich niemand, wirklich niemand, einen Terror-Staat, einen gescheiterten Staat oder einen extremistischen islamistischen Staat in der Region zwischen Jordan und dem Mittelmeer leisten kann.“

Das vollständige Interview findet sich unter dem folgenden Link: http://berlin.mfa.gov.il/mfm/Data/147809.pdf

(Straubinger Tagblatt, 03.10.08)