Mittwoch, 05.11.2008




Glückwünsche für Obama

Israels Staats- und Regierungsspitze hat Barack Obama ihre Glückwünsche zum Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl übermittelt.

Präsident Shimon Peres bemerkte:

„Es war eine amerikanische Wahl und eine weltweite Entscheidung. Ich kann mich an keine andere Wahl erinnern, die die gesamte Menschheit mit Hoffnung und Sorge verfolgt hat. Ich möchte dem neu gewählten Präsidenten gratulieren; jung, frisch, viel versprechend, repräsentiert er einen Wandel und leitet er einen Wandel ein. […] Es ist eine Gelegenheit, der gegenwärtigen Weltkrise zu entkommen und in eine neue Ära der Zusammenarbeit, der produktiven Wirtschaft und der menschlichen Solidarität einzutreten. In gewisser Weise ist dies eine Ende des Rassismus. Es geht nicht länger, dass irgendein weißer Mann Überlegenheit beanspruchen oder eine schwarze Person Diskriminierung fühlen kann. Wir sind die gleichen Menschen, und diese Wahl ist eine großartige Bestätigung in dieser Hinsicht.

Ich muss sagen, dass diese Wahlen selbst ein großartiges Ereignis für die amerikanische Demokratie waren. Ich habe auch allergrößten Respekt für den anderen Kandidaten, John McCain, der mit großer Tapferkeit und Ausdauer gekämpft hat. Und als es vorbei war, haben sie sich die Hand geschüttelt. Für uns ist Amerika ein großer Freund und eine große Hoffnung. Wir sind uns verbunden durch die Bibel, und wir stehen gemeinsam für den Frieden. Als Präsident Obama hier war, fragte er mich, was er für Israel tun könne. Meine Antwort war: Seien Sie ein großer Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Wenn Sie ein großer Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sein werden, versprechen Sie auch viel für Israel und für die gesamte Region und für alle unsere Nachbarn. Niemand sollte gucken, auf wessen Seite der Präsident steht – er soll nur auf der Seite des Friedens stehen. Und wenn er auf der Seite des Friedens ist, wird der Frieden näher rücken. Ich glaube, dass wir alle aufgeregt und hoffnungsfroh sind, und sende unsere besten Wünsche aus der ewigen Hauptstadt Jerusalem.“

Neben Israels Ministerpräsident Ehud Olmert gratulierte Obama auch die stellvertretende Ministerpräsidentin und Außenministerin Tzipi Livni:

„Dies ist ein ehrenvolles Zeugnis für die amerikanische Demokratie. Während Barack Obamas Besuch in Israel und insbesondere der Tour, die wir gemeinsam durch die Stadt Sderot gemacht haben, war die Bevölkerung Israels beeindruckt von seiner Verpflichtung gegenüber dem Frieden und der Sicherheit Israels. Israel freut sich auf eine Fortsetzung der strategischen Zusammenarbeit mit der neuen Regierung, dem neuen Präsidenten und dem US-Kongress, um die unverändert besondere Beziehung zwischen unseren beiden Ländern weiter zu stärken.“

Gleichzeitig zollte Livni Senator John McCain Respekt für seinen achtbaren Wahlkampf: „Wir danken Senator McCain für seine langjährige Freundschaft und freuen uns darauf, unsere enge Kooperation mit ihm fortzusetzen.“

(Außenministerium des Staates Israel, 05.11.08)