Dienstag, 11.11.2008




Olmert: Rabins Weg muss fortgesetzt werden

Israels Ministerpräsident Ehud Olmert hat am Montag in der Knesset-Sondersitzung zum 13. Jahrestag der Ermordung des früheren Ministerpräsidenten Yitzhak Rabin dazu aufgerufen, die von diesem eingeschlagene Politik fortzuführen. Dafür seien territoriale Zugeständnisse unvermeidlich.

„Vor 13 Jahren hatte Yitzhak Rabin gemeinsam mit Shimon Peres und einer großen Anzahl von Personen einen Weg zu beschreiten begonnen, der unausweichlich war. Es gab eine Basis zum Dissens mit ihnen - und auch ich war Teil davon und gab meine Meinung kund und stimmte sogar gegen sie. Die Richtung war jedoch unvermeidlich, und die Realität hat bewiesen, dass sie stärker war als die Patronen des Mörders. Ich versuche nicht, die Osloer Verträge, denen ich nicht zugestimmt habe, rückwirkend zu rechtfertigen. Doch wurde eine Richtung bestimmt – und diese Richtung war unausweichlich.“

„Ich bin davon überzeugt, dass wir keine andere realistische Option haben als eine interne Entscheidung, und ich fürchte ihre Konsequenzen für das brüchige Gewebe der angespannten Beziehungen, die bereits Teile der israelischen Öffentlichkeit kennzeichnen. Die Regierung, jede Regierung, muss die Wahrheit aussprechen, und diese Wahrheit wird uns leider dazu zwingen, viele Teile der Heimat abzutrennen – in Judäa, Samaria, Jerusalem und auf den Golan-Höhen. Diese Entscheidung wird, wenn sie gefällt wird, keine Anklage gegen die Siedler sein, deren große Mehrheit nicht gewalttätig ist, sondern ein integraler Teil einer engagierten, loyalen Öffentlichkeit, die das Land liebt und es aufbaut.“

„Ich sehe euch vor mir – Dalia, Yuval, Rachel und die ganze Familie. Ihr braucht die kollektive Erinnerung an euren Vater bei dieser Veranstaltung nicht, da er jeden Tag im Jahr eurem persönlichen Bewusstsein eingeprägt ist.

Ihr seid hier, wir sind hier, das israelische Volk ist hier, um eine Lektion zu lernen und feste Werte zu schaffen, damit wir eine Zukunft bauen können, die dem Handeln und dem Gedenken eures Vaters, einem Führer Israels, einem tapferen Kämpfer auf dem Schlachtfeld und auf dem Feld der Diplomatie, würdig ist.

Ich fühle mich an dieses Gebot gebunden - jeden Tag, bis zum letzten Tag dieser Regierung. Die Regierung wird weiterhin die Grenzen des Landes stärken, eine Antwort für die bereithalten, die es angreifen, die Terroristen stoppen, die uns bedrohen – während gleichzeitig die Verhandlungen an allen Fronten mit allen möglichen Partnern – den Palästinensern, den Syrern und den Libanesen – als Teil eines echten Bemühens um ein Abkommen, oder zumindest seine Grundlagen, damit ihm in Zukunft nicht mehr entwichen werden kann, nicht angehalten werden.

So ehre ich Yitzhak Rabin – und so wird es die Regierung unter meiner Führung tun – alle ihre Mitglieder, jeder, der in ihr dient.“

Die vollständige Rede findet sich in englischer Sprache unter dem folgenden Link: http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Speeches+by+Israeli+
leaders/2008/Rabin_memorial_Address_PM_Olmert_special_Knesset_session_10-Nov-2008.htm

(Außenministerium des Staates Israel, 10.11.08)