Donnerstag, 04.12.2008




Amtsantritt des neuen Jerusalemer Bürgermeisters

Der neue Bürgermeister Jerusalems, Nir Barkat, hat am Mittwoch offiziell sein Amt übernommen. In seiner Antrittsrede schwor er, die wirtschaftliche Situation der Stadt zu verbessern und diese damit wieder attraktiver für junge Leute zu machen.

Der 49jährige High-Tech-Millionär hatte sich bei den Kommunalwahlen im vergangenen Monat als säkularer Kandidat gegen seinen ultraorthodoxen Rivalen Meir Porush durchgesetzt und tritt die Nachfolge des – ebenfalls ultraorthodoxen – Uri Lupolianski an. Barkat wird mit einer Koalition von säkularen und religiösen Abgeordneten regieren, die über eine Mehrheit von 18 von 31 Sitzen verfügt. Der ultraorthodoxe Sektor wurde in die Opposition verwiesen, bleibt jedoch zum Beitritt eingeladen.

Der neue Bürgermeister hat alle Fraktionen zur Eintracht aufgerufen, um den sensiblen Status quo zwischen den verschiedenen Religionsgemeinschaften in der israelischen Hauptstadt zu wahren. „Es ist meine Hoffnung, dass wir immer an den Anderen denken werden und nicht nur an den jeweiligen Sektor, der uns hierher geschickt hat.“

(The Jerusalem Post, 03.12.08)