Montag, 08.12.2008




Iran: Urananreicherung wird fortgeführt

Der Iran beabsichtigt nicht, seine Nuklearaktivitäten jemals zu stoppen. Dies ist die Antwort des Außenministeriums in Teheran auf aktuelle Äußerungen des designierten US-Präsidenten Barack Obama. Obama hatte gestern mitgeteilt, dass er bereit sei, der Islamischen Republik wirtschaftliche Anreize anzubieten, damit sie ihr Atomprogramm einstelle.

Ministeriumssprecher Hassan Qashqavi meinte heute Morgen: „Während sie an ihrer früheren Ansicht in Bezug auf einen Abbruch der Urananreicherung festhalten, ist unsere Antwort: ‚Der Iran wird seine Urananreicherung niemals einstellen.’“ Die Amerikaner müssten das Recht des Iran auf Nukleartechnologie anerkennen.

Die Urananreicherung ist der Teil des iranischen Atomprogramms, der dem Westen am meisten Sorge bereitet, da hoch angereichertes Uran die materielle Voraussetzung für Atomsprengköpfe ist.

(Yedioth Ahronot, 08.12.08)


Unterdessen hat der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Mohamed ElBaradei, gegenüber der Los Angeles Times betont, dass die bisherigen Bemühungen der internationalen Gemeinschaft um eine Zügelung der atomaren Ambitionen des Iran vollends gescheitert seien. Teheran sei den Mitteln zur Entwicklung von Massenvernichtungswaffen so nahe wir nie zuvor.

(Los Angeles Times, 06.12.08)