Dienstag, 14.08.2007




Hamas-Führer verkündet Kampf um Großpalästina

In letzter Zeit ist wiederholt von einem Waffenstillstand (Hudna) zwischen der Hamas und Israel die Rede gewesen. Nun hat der prominente Hamas-Führer Mahmoud a-Zahar, der innerhalb der aufgelösten Einheitsregierung als Außenminister fungiert hat, in einem Interview mit dem arabischen Fernsehsender Al-Jazeera deutlich gemacht, worin die Bedeutung einer Hudna für die Hamas besteht.

Palästina, so a-Zahar, bestehe nicht nur aus dem Westjordanland und dem Gaza-Streifen, seine Grenzen würden vielmehr vom Libanon bis nach Ägypten, vom Jordan bis an die Mittelmeerküste reichen. Die Bedeutung einer Hudna könne darin liegen, dass Israel bei einem Wandel des Kräftegleichgewichts erneut Gebiete besetzen könne, aber auch darin, dass sie den Palästinensern die Rückgewinnung des gesamten Landes ermögliche. „Wir halten eine Hudna, um uns in dieser Zeit wieder zu stärken, bis wir alle unsere Rechte zurückholen können“, verkündet a-Zahar.

(Kol Israel/Reshet Bet, 13.08.07)