Mittwoch, 07.01.2009




Mitteilung des israelischen Außenministeriums

Die explosive Sicherheitslage in den Kampfzonen und an den Grenzübergängen zwischen Israel und dem Gaza-Streifen sind der Grund dafür, dass die Einreise von Reportern in diesem Stadium trotz der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in Jerusalem nicht gestattet werden kann.

Seit Beginn der Operation hat Israel klar gemacht, dass es die Sicherheitslage im Süden langfristig zu verändern beabsichtigt. Es hat ebenso klar gestellt, dass die Hamas während der Operation weiterhin auf zivile Ziele in Israel feuern werde. Der andauernde Raketenbeschuss aus dem Gaza-Streifen signalisiert kein militärisches Scheitern Israels, sondern vielmehr, dass Israel seine Operation gegen die terroristische Infrastruktur der Hamas fortsetzen muss.

(Außenministerium des Staates Israel, 06.01.09)