Montag, 26.01.2009




Humanitäre Hilfe für Gaza

Israel setzt seine Bemühungen um das Wohl der palästinensischen Zivilbevölkerung im Gaza-Streifen weiter fort. Sowohl die Grenzübergänge Kerem Shalom und Erez als auch der Treibstoff-Terminal Nahal Oz waren am Sonntag in Betrieb. Der Übergang Karni blieb aufgrund von Wartungsarbeiten geschlossen.

Über den Tag fuhren 127 Lastwagen mit 2610 Tonnen Hilfsgüter nach Gaza. Außerdem wurden 448 000 Liter Diesel und 137 Tonnen Kochgas transferiert. Am Montag soll ein jordanisches Feldlazarett mit etwa 210 Mitarbeitern im Gaza-Streifen eintreffen.

Seit Beginn der Militäroperation sind bereits 63 843 Tonnen humanitäre Hilfsgüter und 6 000 451 Liter Treibstoff in den Gaza-Streifen geliefert worden.

(Außenministerium des Staates Israel, 25.01.09)


Der UN-Untergeneralsekretär für Humanitäre Angelegenheiten, John Holmes, hat sich lobend über die Zusammenarbeit mit Israel geäußert: „Wir haben in den vergangenen paar Wochen eine gute Zusammenarbeit mit den israelischen Behörden gehabt, tatsächlich eine bessere als vor dem Ausbruch der Feindseligkeiten.“  Insgesamt war Holmes’ Eindruck der eines „guten Willens auf der israelischen Seite“.

(Reuters, 23.01.09)