Mittwoch, 04.02.2009




UNO: Hamas stiehlt Hilfsgüter

Erstmals hat nun auch die UNO den Missbrauch humanitärer Hilfe für die Bevölkerung im Gaza-Streifen durch die Hamas bestätigt. So teilte der UNRWA-Sprecher Christopher Gunness heute mit, dass eine Polizeitruppe der Terrororganisation am Dienstagabend ein Warenhaus der Vereinten Nationen in Gaza-Stadt überfallen und ausgeraubt habe.

„Mitglieder der Hamas-Polizei beschlagnahmten gewaltsam 3500 Decken und 406 Lebensmittelpakete, die an hunderte von bedürftigen Familien in Gaza verteilt werden sollten“, so Gunness.

Von Seiten der Hamas wollte man sich zu dem Vorfall nicht äußern.

(Haaretz, 04.02.09)


Humanitäre Hilfe für Gaza

Trotz der wiederholten Raketenangriffe aus dem Gaza-Streifen sorgt Israel unermüdlich für die Zufuhr von humanitären Hilfsgütern in das Palästinensergebiet. Auch am Dienstag waren die Übergänge Kerem Shalom, Karni und Erez sowie der Treibstoff-Terminal Nahal Oz geöffnet. Über den Tag fuhren 218 Lastwagen mit 6106 Tonnen Hilfsgütern nach Gaza. Außerdem wurden 446 000 Liter Diesel für das Kraftwerk in Gaza und 250 Tonnen Kochgas transferiert.

Seit dem Beginn der einseitigen Waffenruhe sind bereits 63 617 Tonnen Hilfsgüter und 4 823 300 Liter Treibstoff nach Gaza geliefert worden.

(Außenministerium des Staates Israel, 04.02.09)