Montag, 02.03.2009




US-Generalstabschef warnt vor iranischer Atombombe
In den USA wächst die Sorge angesichts des iranischen Atomprogramms. Nun hat der Vorsitzende der Vereinigten US-Generalstabschefs, Admiral Mike Mullen, mitgeteilt, dass der Iran inzwischen über ausreichend spaltbares Material für eine Atombombe verfüge.

„Wir denken, sie haben es, ganz offen gesagt“, erzählte Mullen dem Nachrichtensender CNN. „Der Iran im Besitz von Atomwaffen – seit langer Zeit glaube ich, dass dies ein sehr, sehr schlechter Ausgang ist – für die Region und für die Welt.“

Mullen sprach in Reaktion auf einen im vergangenen Monat veröffentlichten Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA). Aus diesem war hervorgegangen, dass der Iran bereits einen Bestand von 1.010 Kilogramm niedrig angereichertem Uran aufgebaut hat. Viele Experten gehen davon aus, dass diese Menge nach Konvertierung in hoch angereichertes Uran für eine Atombombe genügen würde.

Israels Einschätzung ist bisher dahin gegangen, dass der Iran bis Ende 2009 genügend spaltbares Material für eine Atombombe verfügen würde. Die USA hatten jedoch bis vor kurzem noch behauptet, dies werde nicht vor 2010 der Fall sein.

(Haaretz, 02.03.09)