Freitag, 06.03.2009




Italien distanziert sich von Durban II
Italien wird wohl nicht an der Durban Review Conference (‚Durban II’) teilnehmen, die für April in Genf anberaumt ist. Im Westen erwartet man eine Neuauflage der antiisraelischen Hassparade, zu der die UN-Rassimuskonferenz 2001 in Durban mutiert war.

Der italienische Außenminister Franco Frattini teilte am Donnerstag mit, dass sein Land seine Delegation aufgrund „aggressiver und antisemitischer Stellungnahmen“ im Entwurf des Abschlussdokuments von den Verhandlungen im Vorfeld abgezogen habe. Außenministeriumssprecher Maurizio Massari sagte, Rom werde nicht teilnehmen, sofern das Dokument nicht geändert werde.

Eine ähnliche Bedingung stellten bereits die USA, während Kanada und Israel bereits einen förmlichen Boykott verkündet haben.

(The Jerusalem Post, 05.05.09)