Mittwoch, 18.03.2009




Ausweitung der Arbeitslosenunterstützung
Israels Nationale Versicherungsanstalt (NII) und das Finanzministerium haben vereinbart, die Bedingungen für den Erhalt von Arbeitslosenunterstützung im Falle eines weiteren Anstiegs der Arbeitslosigkeit zu erleichtern. Die Behörden reagieren damit auf die Folgen der globalen Wirtschaftskrise, die auch in Israel zu Entlassungen geführt hat.

Der Übereinkunft zufolge soll es in Zukunft ausreichen, dass ein Arbeitsloser innerhalb der letzten 18 Monate neun Monate gearbeitet hat, um Arbeitslosengeld zu erhalten. Gegenwärtig beträgt der Mindestzeitraum noch zwölf Monate. Der Plan geht auf einen Vorschlag von Sozialminister Yitzhak Herzog (Avoda) und NII-Generaldirektorin Esther Dominisini zurück.

Allein im Februar hat die NII etwa 20 000 neue Anträge auf Arbeitslosenhilfe erhalten, was gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg von 60% bedeutet.

(Haaretz, 18.03.09)