Donnerstag, 19.03.2009




US-Generalstabschef warnt vor iranischer Atombombe
Der Iran könnte schon im kommenden Jahr über genug angereichertes Uran für eine Atombombe verfügen. Darauf hat erneut der Vorsitzende der Vereinigten US-Generalstabschefs, Admiral Mike Mullen, hingewiesen.

Mullen unterstrich in einem Interview mit dem Fernsehsender PBS, dass die israelischen und amerikanischen Einschätzungen über den Zeitrahmen der iranischen Nuklearisierung sich nur unwesentlich unterscheiden würden. Er betonte, 2010 sei „nicht mehr weit“:

(PBS, 12.03.09)

Unterdessen hat Russland einen Vertrag mit dem Iran über die Lieferung von S-300-Luftabwehrraketen an die islamische Republik unterzeichnet. Das berichten russische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf einen hochrangigen Vertreter des Verteidigungsministeriums.

(Haaretz, 18.03.09)