Mittwoch, 25.03.2009




Erstes ‚grünes Haus’ im Negev
Im Moshav Ashalim ist kürzlich das erste ‚grüne Haus’ seiner Art im Negev errichtet worden. Es handelt sich dabei um ein Wohnhaus, das vollständig gemäß ökologischen Grundsätzen und mit ökologischer Technologie gebaut ist. Das Haus hat eine Grundfläche von 170 m² und umfasst eine Küche, ein Wohnzimmer und vier Schlafzimmer. Errichtet wurde es von der Kreisverwaltung Ramat Hanegev, die neue Bewohner in die Wüstenregion locken will.



Die Wände des Hauses bestehen aus vor Ort hergestellten Erdziegeln und sind mit thermischem Mörtel verputzt, wodurch Energiekosten eingespart werden. Öffnungen an den Decken und hohe Fenster sorgen für optimale natürliche Beleuchtung, und ein spezielles Wasserwiederaufbereitungssystem hilft beim Wassersparen. Von der Firma Sunday wurde das Haus mit einer Solaranlage ausgestattet, die mehr Strom produziert als den Eigenbedarf.

Die Baukosten von etwa 150 000 Euro wurden von der norwegischen Organisation „Exodus Nord“ übernommen, die die Entwicklung des Kreises Ramat Hanegev fördert. Die Organisation hat bereits acht Häuser im Moshav Ashalim finanziert, die an israelische Familien verkauft wurden.

Informationen zum Moshav Ashalim gibt es unter dem folgenden Link: http://eng.negev-net.org.il/HTMLs/article.aspx?C2004=12616&BSP=12606

(My Negev, 11.03.09)