Mittwoch, 22.08.2007




Peres kritisiert Europarat für Investitionen im Iran

Israels Präsident Shimon Peres hat bei seinem Treffen mit dem Präsidenten der parlamentarischen Versammlung des Europarats, René van der Linden, schärfste Kritik an der Entscheidung des Europarats geübt, zehn Milliarden Dollar in die Entwicklung von Ölfeldern im Iran zu investieren. Er sagte, dass das iranische Regime diese Investitionen ohne Zweifel als klare Unterstützung seiner Politik auslegen würde, und rief dazu auf, von diesem Vorhaben abzurücken. Europa könne einen Krieg mit dem Iran verhindern und müsse, was die wirtschaftlichen Sanktionen gegen den Iran angehe, seine Politik mit den USA und Russland abstimmen.

(Kol Israel/Reshet Bet, 21.8.07)