Freitag, 24.08.2007




Fatah und Hamas – Kein Dialog in Sicht (IV)

Auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit der amerikanischen Außenministerin Condoleezza Rice am 2. August hat der Vorsitzende der palästinensischen Autonomiebehörde (PA) Mahmoud Abbas betont, dass die Hamas ein großes Verbrechen in Gaza begangen habe und sie den früheren Zustand wiederherstellen und sich bei dem palästinensischen Volk  entschuldigen müsse, bevor es irgendeinen Dialog geben könne. „Der Umsturz, den die Hamas vollzogen hat, schließt jede Möglichkeit zu einem wie auch immer gearteten Dialog aus“, so Abbas.

Auch zwei Tage darauf (04.08) wies Abbas im palästinensischen Fernsehen jegliches Gespräch mit der Hamas zurück und rief die Palästinenser im Gaza-Streifen dazu auf, sich bis zur „Erlösung“ zu gedulden. In einem Interview mit dem jordanischen Fernsehen am 9. August betonte er abermals, dass es keinerlei Vermittlung zwischen der Fatah und der Hamas gebe und „kein Mensch dazu autorisiert“ sei „einen Dialog zu führen“.