Dienstag, 09.06.2009




Peres trifft US-Sondergesandten Mitchell
Israels Präsident Shimon Peres hat sich heute mit dem US-Sondergesandten für den Nahen Osten, George Mitchell, getroffen. Das Gespräch begann im Beisein von hochrangigen Beratern und wurde dann unter vier Augen fortgesetzt. Im Mittelpunkt standen die Fortführung des Friedensprozess zwischen Israel und den Palästinensern sowie die israelisch-amerikanischen Beziehungen.

Präsident Peres bezeichnete vier Punkte, die auf dem Weg zum Frieden berücksichtigt werden müssten: 1. Eine Zweistaaten-Lösung auf Grundlage der Road Map; 2. die klare Gewährleistung von Israels Sicherheit; 3. Unabhängigkeit für die Palästinenser; 4. die Realisierung eines umfassenden regionalen Friedens zwischen Israel und den arabischen Staaten des Nahen Ostens.

Peres fügte hinzu: „Ich weiß, dass wir uns entlang eines Korridors bewegen müssen, der mit Problemen übersät ist, aber es gibt auch eine große Gelegenheit zum Frieden. Beide Seiten müssen von den sekundären Problemen absehen und intensive Friedensverhandlungen aufnehmen, im Rahmen derer, wie ich glaube, die meisten Probleme gelöst werden können.“

Mitchell sagte: „Ich möchte zu Beginn abermals klar und fern jeden Zweifels bekräftigen, dass die Verpflichtung der USA gegenüber der Sicherheit Israels unerschütterlich bleibt. Die Vereinigten Staaten unter Präsident Obama und Außenministerin Clinton bleiben der Zusammenarbeit mit unseren Freunden, Verbündeten und Partnern und dem Erreichen des umfassenden Friedens verpflichtet. Wir arbeiten daran, das Ziel des umfassenden Friedens im Nahen Osten zu erreichen, auf das Sie, Herr Präsident, sich bezogen haben, einschließlich eines palästinensischen Staates, der Seite an Seite mit dem jüdischen Staat Israel in Frieden und Sicherheit lebt.“

Weitere Informationen: http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Communiques/2009/President_Peres_meets_US_Envoy_Mitchell_9-Jun-2009.htm

(Außenministerium des Staates Israel, 09.06.09)