Mittwoch, 08.07.2009




Lieberman würdigt deutsches Nahost-Engagement
Israels Außenminister Avigdor Lieberman hat sich Montagabend auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem deutschen Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier zu ihrem Treffen in Jerusalem geäußert. Er hob dabei auch die große internationale Bedeutung Deutschlands hervor.

„Während es nur wenige Lösungen gibt, haben wir viele Einverständnisse erzielt. Wir stimmen darin überein, dass der Iran eines der zentralen Hindernisse für den globalen Frieden ist, und nicht nur für den Nahen Osten. Wir haben auch das nordkoreanische Problem diskutiert und die generelle Bedeutung dieser Angelegenheit. Das Verlangen, die Probleme zu lösen, die mit dem Nahen Osten verbunden sind, wurde betont. Wir haben keine umfassende Übereinstimmung, aber es wurden Einverständnisse geschaffen. Dies ist mein drittes Treffen mit Außenminister Steinmeier, und ich gehe davon aus, dass wir eines Tages weitere Einverständnisse und Übereinkünfte erzielen werden.“

„Deutschland hat eine extrem wichtige Funktion, sowohl im Nahen Osten als auch international. Es ist eines der wichtigsten Länder, und es nimmt an internationalen Dialogen im Fünf-Plus-Eins-Format teil und hat eine enorm wichtige politische und wirtschaftliche Präsenz im Nahen Osten.

Deutschlands Einfluss erstreckt sich auch auf die Entscheidungen der Europäischen Union, weswegen seine Aktivitäten im Nahen Osten so positiv sind. Deutschland hat uns in der Vergangenheit mehrmals in delikaten Angelegenheiten, bei Gefangenenaustauschen und mit Informationen, geholfen. Unsere Erfahrung mit Deutschland hinsichtlich verschiedener Auseinandersetzungen ist auch sehr positiv.“

Steinmeier traf sich am Montag auch mit Präsident Shimon Peres und Ministerpräsident Binyamin Netanyahu.


Foto: Emil Salman/Genie



Foto: GPO

(Außenministerium des Staates Israel, 06.07.09)