Freitag, 17.07.2009




Gates warnt vor iranischen Atomwaffen
US-Verteidigungsminister Robert Gates hat abermals mit Nachdruck vor einer atomaren Bewaffnung des Iran gewarnt. In einer Rede im Economic Club in Chicago betonte er: „Der Iran ist das, was mir am meisten Sorgen bereitet, da es hier keine guten Optionen (oder ein positives Szenario) zu geben scheint, wo man sich keinem Optimismus hingeben kann, dass gute Optionen gefunden werden.“

Die Bedrohung besteht, so Gates, nicht nur in der offenkundigen Entschlossenheit des Iran, nach einer Atombombe zu streben, sondern auch in der „Unfähigkeit der internationalen Gemeinschaft, diese Entschlossenheit zu beeinträchtigen“.

Der US-Verteidigungsminister wies auf die Möglichkeit eines Rüstungswettlaufs im Nahen Osten hin und darauf, dass er sich darum bemüht habe, andere Staaten, insbesondere Russland, davon zu überzeugen, dass die Situation im Iran nicht allein die USA bedrohe.

(Yedioth Ahronot, 17.07.09)