Dienstag, 21.07.2009




Armee plant Räumung von Außenposten
Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) bereiten sich derzeit darauf vor, 23 illegale Außenposten von Siedlungen im Westjordanland innerhalb von nur einem Tag zu räumen. Der Plan wurde mit Wissen von Ministerpräsident Biynamin Netanyahu vom israelischen Sicherheitsapparat ausgearbeitet.

In Gesprächen mit den USA hatte Israel seine Absicht erklärt, die 23 nach März 2001 errichteten Außenposten zu entfernen. Ein genauer Zeitplan für die Räumung wurde noch nicht bekannt gegeben.

Am gestrigen Montag räumte die israelische Polizei drei illegale Anlagen in verschiedenen Außenposten. Einige Siedler ließen sich daraufhin zu gewalttätigen Ausschreitungen hinreißen, bei denen zwei Palästinenser, ein Siedler und ein Soldat leicht verletzt wurden. Fünf Siedler wurden verhaftet.

In der vergangenen Woche fand bereits eine erste gemeinsame Räumungsübung von Grenzschutz, Polizei und Armee statt. Generalstabschef Gabi Ashkenazi hat bereits wiederholt betont, dass er es vorziehe, wenn nicht Soldaten in der vordersten Linie bei Außenpostenräumungen stünden, sondern Spezialeinheiten der Polizei.

(Haaretz, 21.07.09)