Freitag, 24.07.2009




UNO verurteilt Hisbollah
Die Vereinten Nationen haben am Donnerstag erstmals die Hisbollah des Verstoßes gegen die UN-Sicherheitsratsresolution 1701 bezichtigt, mit der im Sommer 2006 der zweite Libanonkrieg zwischen der schiitischen Terrororganisation und Israel beendet worden war.

Der Untergeneralsekretär für friedenserhaltende Maßnahmen, Alain Le Roy, sagte, die Hisbollah habe im Südlibanon das Waffenlager unterhalten, in dem sich vergangene Woche eine Explosion ereignet hat.

Le Roy kam auch auf die Vorwürfe zu sprechen, wonach die Terrororganisation den Einsatz der UN-Friedenstruppen im Südlibanon behindere. Er konstatierte, dass es in der Tat die Hisbollah gewesen sei, die die Gruppe von Dörflern organisiert habe, welche die UNIFIL-Soldaten daran hinderten, ein nahe dem Waffenlager liegendes Gebäude zu durchsuchen.

Die Ausführungen Le Roys wurden während einer geschlossenen Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zu Gehör gebracht, die die USA nach einer Reihe von Vorfällen im Südlibanon initiiert hatte. Israels Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Gabriela Shalev, hatte zudem zwei Beschwerdebriefe an den UN-Generalsekretär und den Sicherheitsrat geschickt.

(Haaretz, 23.07.09)