Montag, 27.07.2009




Rahat soll grüner werden
Die Beduinenstadt Rahat im nördlichen Negev hat sich ein großes Ziel gesetzt: Sie will die erste grüne Beduinenstadt in Israel werden. Derzeit leidet man vor Ort noch unter einem großen Müllproblem, dem die Stadtverwaltung nun Abhilfe schaffen will.


Foto: Israel Police

Zu diesem Zweck haben Ahmed Amrani, der Leiter des Bürgermeisterbüros, und Studenten unter der Leitung von Prof. Alon Tal vom Fachbereich für Wüstenökologie an der Ben Gurion Universität in Be’er Sheva einen Plan initiiert, der die Umweltsituation vor Ort verbessern soll. Er wurde vor kurzem im lokalen Kulturzentrum der Öffentlichkeit präsentiert.

„Der Plan konzentriert sich auf Abfallentsorgung, öffentliche Anlagen, die Aufstellung von Umweltschutzeinheiten, die Wiederherstellung des nahe gelegenen Gerar-Wasserlaufs und ökologische Erziehung“, erklärt Tal.

Rahats Bürgermeister Faiz Abu Sahiban versichert: „Wir sind passionierte Unterstützer der Umwelt, und ich bin sehr interessiert daran, dieses Projekt zu fördern. Ich habe in den Moscheen darüber gesprochen und Flugblätter an die Einwohner verteilt. Ich verstehe die Bedeutung des Umweltschutzes, aber die lokalen Behörden können das nicht alleine machen; wir brauchen die Kooperation der Regierungsministerien.“

(Yedioth Ahronot, 23.07.09)