Montag, 03.09.2007




Iran beschleunigt Uran-Anreicherung

Der iranische Staatspräsident Mahmoud Ahmadinejad  hat gestern verkündet, dass sein Land 3000 Zentrifugen zur Urananreicherung in Betrieb gesetzt hat. Um dem Ziel, eine Atommacht zu werden, näher zu kommen, sollen in der kommenden Woche weitere Zentrifugen installiert werden. Trotz der Sanktionen des UN-Sicherheitsrates werde der Iran sein Atomprogramm fortsetzen.

Die Worte Ahmadinejads stehen im Widerspruch zu dem Bericht, den die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) am letzten Donnerstag veröffentlicht hat. Diesem zufolge verfügt der Iran lediglich über 2000 Zentrifugen, mit denen nur eine relativ kleine Menge von Uran auf niedriger Stufe angereichert werden kann.

Die amerikanische Regierung betrachtet den letzten Bericht der IAEA und dessen Kommentierung durch Generaldirektor Mouhmad el-Baradei mit großer Sorge, da sie denjenigen, die gegen eine Verschärfung der Sanktionen sind, neue Munition liefern. Dies betrifft vor allem Russland und China.

(Ha’aretz, 03.09.07)