Donnerstag, 27.08.2009




Netanyahu in Berlin
Israels Ministerpräsident Binyamin Netanyahu ist am Mittwoch zu einem zweitägigen Besuch in der Bundeshauptstadt eingetroffen. Gestern wurde er bereits von Bundespräsident Horst Köhler empfangen. Heute standen Treffen mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Programm.

Am heutigen Donnerstag nahm Netanyahu im Berliner Axel-Springer-Haus aus den Händen von BILD-Chefredakteur Kai Diekmann die einzigen bekannten Original-Baupläne des Vernichtungslagers Auschwitz entgegen, die die Zeitung im vergangenen Jahr erworben hatte. Sie sollen in Israel der Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem übergeben werden.



Netanyahu bedankte sich in seiner Rede für die „sehr wichtigen Dokumente einer historischen Wahrheit“. Nun könne man Holocaust-Leugnern sagen, sie sollten nach Israel kommen, um die Beweise mit eigenen Augen zu sehen. Die zivilisierte Welt dürfe keine Widerholung der Shoah zulassen, und Drohungen gegen Juden und Aufrufe zur Vernichtung Israel müssten unterbunden werden. Dies seien die Lehren für heute und morgen.

Nach seinem Treffen mit Merkel wird Netanyahu heute noch eine Führung durch das Haus der Wannsee-Konferenz erhalten.