Dienstag, 08.09.2009




MASHAV-Direktor Divon im Interview
Chaim Divon hat in einem Interview mit Reshet Bet die Bedeutung von Liebermans Afrikareise hervorgehoben. Der Direktor des Zentrums für internationale Zusammenarbeit (MASHAV) am israelischen Außenministerium begleitet den Minister derzeit auf seiner einwöchigen Mission.


Divon (im Hintergrund) in Afrika (Foto: MFA/Archiv)

„Man kann diesen Besuch als historisch bezeichnen, denn wenn sie sich die meisten der Staaten hier ansehen, und wann hier zuletzt ein Außenminister gewesen ist, dann reden Sie von 20, 25 Jahren, in denen hier kein israelischer Außenminister zu Besuch war. Insofern ist das schon an sich eine bedeutende Errungenschaft, denn die Einheimischen schätzen das persönliche Gespräch und die persönliche Beziehung zwischen Außenministern sehr.“

„[Wir sind] in außergewöhnlicher Form empfangen worden, in außergewöhnlicher Form, angefangen mit den Staatschefs, den Präsidenten und Ministern und Geschäftsleuten; im Gefolge befindet sich auch eine Delegation von Geschäftsleuten. Man erkennt die tiefe grundsätzliche Freundschaft gegenüber Israel, die noch immer besteht, trotz der Tatsache, dass wir in allem, was mit Ministerbesuchen zusammenhängt, lange Jahre durch Abwesenheit geglänzt haben; aber es gibt immer noch Begeisterung und Hochachtung für Israel. Die Leute kennen unsere Fähigkeiten, unsere Errungenschaften, unsere Technologie, sie wollen Geschäfte in Israel machen, sie wollen, dass ihnen mit den Errungenschaften Israels geholfen wird, und daher ist dieser Besuch von herausragender Bedeutung.“

(Außenministerium des Staates Israel, 07.09.09)