Donnerstag, 10.09.2009


 
Events

„Das Kind, der Tod und die Wahrheit“ am 24.09. in München



Kaum ein anderes von den Medien verbreitetes Bild des Nahost-Konfliktes hat die „Weltmeinung“ so sehr zu Ungunsten Israels beeinflusst wie das des kleinen palästinensischen Jungen Mohammed al-Dura, der im Jahre 2000 im Gazastreifen, vorgeblich von israelischen Kugeln getroffen, in den Armen seines Vaters starb, wie damals berichtet wurde.

Im medialen Krieg gegen Israel wurde das Bild des kleinen, wehrlosen, „erschossenen“ Kindes zu einer hocheffektiven Waffe, zur „politischen Ikone der Intifada“ (FAZ) und zu einer Gewissheit, an der zunächst niemand zweifelte. Das Bild brachte die Anklage gegen Israel am stärksten auf den Punkt. Die Botschaft:„Israel tötet vorsätzlich Kinder.“

Bis sich die Fernsehredakteurin Esther Schapira mit dem Fall befasste. Waren es tatsächlich israelische Kugeln, die den kleinen Mohammed trafen? Wurde das Kind überhaupt getroffen? Starb der Junge tatsächlich? Oder war der Vorfall womöglich inszeniert? Das Video seines angeblichen Todes eine
Fälschung? Teil von „Palliwood“, der palästinensischen medialen Propaganda gegen Israel? Nach ihrem ersten Film aus dem Jahre 2002 hat sich Esther Schapira, ausgelöst durch einen spektakulären Prozess in Frankreich, erneut mit dem Fall Mohammed al-Dura befasst.

Die Initiative AmEchad n.r.V. präsentiert gemeinsam mit der B’nai B’rith Loge München am Donnerstag, den 24. September 2009, um 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) im Neuen Rottmann Kino (Rottmannstraße 15, U Stiglmaier Platz, München)
den Film

„Das Kind, der Tod und die Wahrheit“

von Esther Schapira und Georg M. Hafner.

Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Gespräch mit den Autoren statt.

Kosten: EUR 5,00 (für Mitglieder von AmEchad und B’nai B’rith kostenfrei).
Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung. Einlass nur nach Anmeldung per Email unter info@amechad.de oder Fax 0861-14121. bis zum 22. September 2009.