Donnerstag, 06.09.2007




Barak: Bodenoffensive im Gaza-Streifen rückt näher

Verteidigungsminister Ehud Barak hat gestern mitgeteilt, dass die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) einer ausgedehnten Bodenoffensive im Gaza-Streifen näher rücken. Kurz zuvor hatte sich das Sicherheitskabinett noch gegen eine signifikante Ausdehnung der Militäroperationen ausgesprochen.

In einem Gespräch, das Barak mit den Führungskräften seines Ministeriums und den Leitern der Sicherheitsbehörden geführt hat, bemerkte er: „Wenn man der Kassam-Herausforderung wirklich ins Auge sieht, kann es sehr gut sein, dass wir der Notwendigkeit einer breiten Bodenoffensive in Gaza entgegensteuern, um das Kassam-Feuer und die Erstarkung (der Terrororganisationen) dort zu beenden.“

Wie es aussieht, handelt es sich beim derzeitigen Stand jedoch nur um Deklarationen und nicht um konkrete Schritte. Innerhalb des Südkommandos sind noch keine Truppen für eine unmittelbare Aktion zusammengezogen worden. Wie aus hochrangigen Militärkreisen verlautet, steht Generalstabschef Gabi Ashkenazi einer groß angelegten Aktion im Gaza-Streifen angesichts der weiterhin andauernden gespannten Lage im Norden skeptisch gegenüber. Die Operation an zwei Fronten wäre ohne eine massive Einberufung von Zivilisten kaum realisierbar.

(Ha’aretz, 06.09.07)