Dienstag, 10.11.2009




‚Schweinegrippe’-Impfstoffe für Palästinenser
Die Zivilverwaltung in Judäa und Samaria hat am vergangenen Donnerstag die Einfuhr von 20 000 Impfstoffdosen gegen die sog. Schweinegrippe in die palästinensischen Autonomiegebiete erleichtert. Der Transfer über den Übergang Qalandiya kam noch rechtzeitig vor der Pilgerfahrt nach Mekka, zu der sich auch viele Palästinenser aufmachen. Die saudi-arabischen Behörden haben eine Impfung gegen die Schweinegrippe zur Bedingung dafür gemacht, die heiligste Stadt des Islam betreten zu dürfen.

Die Zivilverwaltung legt großen Wert auf die Zusammenarbeit mit der Palästinensischen Autonomiebehörde in den Bereichen Gesundheit und Religionsausübung.

(Außenministerium des Staates Israel, 05.11.09)