Mittwoch, 12.09.2007




Höchste Sicherheitsstufe über Rosh Hashana

Die israelischen Sicherheitsbehörden haben über Rosh Hashana für ganz Israel die höchste Sicherheitsstufe ausgerufen. Wie aus Militärkreisen verlautet, liegen dem Sicherheitsapparat acht spezifische Hinweise für potentielle Terroranschläge während der Feiertage vor. Daneben existieren Dutzende von Hinweisen auf mögliche Schuss- und Raketenattacken, Selbstmordattentate und Entführungsversuche.

Infolge des gestrigen Kassam-Angriffs auf eine Militärbasis im westlichen Negev und in Anbetracht des beginnenden Ramadan hat sich Verteidigungsminister Ehud Barak dazu entschieden, das Westjordanland und den Gaza-Streifen vollständig abriegeln zu lassen. In Jerusalem werden die Einsatzkräfte der Polizei verstärkt. Auch in israelischen Botschaften und Konsulaten sowie jüdischen Einrichtungen weltweit ist die Sicherheitsstufe erhöht worden.

(Yedioth Ahronot, 12.09.07)