Dienstag, 05.01.2010




Abtreibungsrate zurückgegangen
Die Zahl der Abtreibungen in Israel ist zwischen 2000 und 2008 um 10% gesunken. Das teilte das israelische Gesundheitsministerium am Montag mit.

Der Rückgang ist trotz der im internationalen Vergleich sehr liberalen Handhabung des Abtreibungsrechts in Israel zu verzeichnen. Alle Frauen, die sich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden, müssen die Zustimmung von speziellen Abtreibungsausschüssen in Krankenhäusern erhalten. 2008 wurden 98% der Anträge bewilligt. Anders als in Europa können Minderjährige in Israel auch ohne Zustimmung der Eltern einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen.

2009 wurden in Israel 19 594 Abtreibungen durchgeführt. Bei 54% wurde als Grund außereheliche Schwangerschaft, Ehebruch oder Inzest angegeben. Etwa 40% wurden aus gesundheitlichen Erwägungen genehmigt und knapp 10% aufgrund der Minderjährigkeit der Mutter (17 Jahre und jünger).

Mit 129 Abtreibungen je 1000 Geburten hat Israel damit eine weit geringere Rate aufzuweisen als der europäische Durchschnitt (247:1000) und vor allem Russland (950:1000). Illegale Schwangerschaftsabbrüche sind dabei nicht mitgerechnet.

(Haaretz, 04.01.10)