Mittwoch, 06.01.2010




Kleiner Kibbutz groß im Geschäft
Der Kibbutz Sasa in Nordgaliläa hat bewiesen, dass wirtschaftlicher Erfolg und ein bescheidenes Leben in einer ländlichen Gemeinschaft einander nicht ausschließen müssen. Zu verdanken hat das idyllisch gelegene Kollektivdorf dies seiner Firma Plasan.

Plasan hat sich in den vergangenen Jahren zum weltweiten Marktführer im Bereich der Fahrzeugpanzerungstechnologie entwickelt. Der Durchbruch kam mit der US-amerikanischen Invasion im Irak vor sechs Jahren, als der Bedarf an Panzerungen für Militärjeeps sprunghaft anstieg. Da keine andere Firma auf der Welt unverzüglich mit wirksamen und geprüften Lösungen aufwarten konnte, erhielt Plasan den Zuschlag.

Zuletzt schloss man 2007 als Zulieferer von Navistar Defense einen Vertrag zur Bestückung von 5500 Militärfahrzeugen im Wert von knapp 800 Millionen Dollar.

Der finanzielle Erfolg hat sich auch auf das Leben der 200 Kibbutzniks ausgewirkt. Während man einst öfter unter Geldmangel litt, gibt es nun Arbeit in Hülle und Fülle; die individuellen Zuteilungen sind gestiegen, die Wohnhäuser werden ausgebaut und der Rentenplan ist verbessert worden.

An der traditionell bescheidenen Lebensweise will man im Kibbutz aber nicht rütteln.

Informationen über den Kibbutz Sasa und Plasan gibt es unter den folgenden Links:
http://www.sasa.org.il/
http://www.plasansasa.com/default.asp

(Haaretz, 28.12.09)