Freitag, 08.01.2010




Hebräische Inschrift aus dem 10. Jh. v. Chr. entziffert
An der Universität Haifa ist ein Durchbruch bei der Erforschung der hebräischen Schriftlichkeit erzielt worden. Demnach ist nun davon auszugehen, dass bereits im 10. Jh. v. Chr. auf Hebräisch geschrieben wurde.

Prof. Gershon Galil von der Abteilung für Bibelstudien hat eine Inschrift aus dieser Zeit entziffert und als den frühesten bekannten hebräischen Text identifiziert. Daraus lässt sich ableiten, dass das israelische Königtum bereits um 1000 v. Chr. existierte und einige biblische Texte womöglich sehr viel früher geschrieben wurden als für gewöhnlich angenommen.

Die Inschrift, die mit Tinte auf eine 15 X 16.5 Zentimeter große trapezförmige Tonscherbe geschrieben ist, war vor eineinhalb Jahren bei Ausgrabungen in Khirbet Qeifaya nahe dem Elah-Tal gefunden worden.

Der Text enthält eine soziale Aussage. Unter anderem steht auf der Scherbe: „Bitte für den Armen und die Witwe/ Rehabilitiere den Armen zu Händen des Königs/ Schütze den Armen und den Sklaven/ Helfe dem Fremden.“

(The Jerusalem Post, 08.01.10)