Montag, 11.01.2010




Mönchsrobbe an Israels Küste
Am Strand von Herzliya haben Fischer am Freitagmorgen eines der seltensten Säugetiere der Welt angetroffen: eine Mönchsrobbe. Jahrzehntelang war kein Vertreter dieser vom Aussterben bedrohten Seehundart an Israels Küste gesichtet worden.


Mönchsrobbe

Ein Bild der in Herzliya gesichteten Robbe gibt es unter dem folgenden Link: http://www.haaretz.co.il/hasite/spages/1141300.html


Da das Tier auf die Fischer einen sehr erschöpften Eindruck machte, forderten sie umgehend im nahe gelegenen Safari-Park Hilfe an. Der von dort herbeieilende Experte versuchte dem Seehund zu helfen, der jedoch ins Meer entschwand. Anschließende Versuche, ihn ausfindig zu machen, schlugen fehl.

Zum letzten Mal wurden Mönchsrobben vor 50 bis 60 Jahren an Israels Mittelmeerküste gesehen. Auch im Libanon berichtete man damals von einem Bestand von 10 bis 20 Tieren. Seitdem ist in der Region kein Seehund mehr gesichtet worden. Lediglich an den Küsten Griechenlands und der Türkei soll es noch eine kleine Anzahl von Mönchsrobben geben.

(Haaretz, 08.01.10)