Donnerstag, 14.01.2010




Über 320 deutsch-israelische Projekte für Förderung in 2010 vorgeschlagen
Zur jährlichen Sitzung des Gemischten Fachausschusses für den deutsch-israelischen Jugendaustausch im Dezember 2009 kamen 15 Vertreter/innen aus dem Feld der deutsch-israelischen Jugendkontakte in Heidelberg zusammen. Dazu gehörten Vertreter/innen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ebenso wie Repräsentant/innen der Trägerlandschaft aus Deutschland und Israel.



Auf der Tagesordnung standen zum einen aktuelle Fragestellungen der Jugendpolitik in beiden Ländern und zum anderen neue Entwicklungen im Feld des deutsch-israelischen Jugend- und Fachkräfteaustausches. Inhaltlich beschäftigte sich der Fachausschuss erneut mit Fragen der multikulturellen Gesellschaften in beiden Ländern. Schwerpunkte der Dezember-Sitzung waren jüdisches Leben und die Integration jüdischer Einwanderer/innen in Deutschland.

Besonders positiv wurde die weiter steigende Zahl von Projekten im deutsch-israelischen Austausch bewertet. Für das Jahr 2010 empfahl das bilaterale Gremium, mehr als 320 Projekte in die Förderung aufzunehmen. Im Jahr 2008 wurden insgesamt 219 Programme verwirklicht; für das Jahr 2009 wird mit der Anzahl von rund 250 realisierten Programmen gerechnet.

(ConAct, Januar 2010)