Mittwoch, 17.02.2010




Netanyahu warnt vor atomarem Rüstungswettlauf
Israels Ministerpräsident Binyamin Netanyahu warnte am Montagabend in einem Gespräch mit seinem griechischen Amtskollegen George Papandreou vor einem nuklearen Rüstungswettlauf im Nahen Osten. Sollte sich der Iran atomar bewaffnen, würden auch die Türkei, Saudi-Arabien und Ägypten nachziehen.

Netanyahu und Papandreou waren sich zufällig in dem berühmten Moskauer Restaurant Pushkin begegnet und hatten die Gelegenheit zu einem längeren Gespräch genutzt.

Auf der Pressekonferenz im Anschluss an sein Treffen mit dem russischen Ministerpräsidenten Vladimir Putin in Moskau sagte Netanyahu, Israel plane keinen Krieg mit dem Iran. Die dahingehenden Äußerungen des iranischen Staatspräsidenten Mahmoud Ahmadinejad erklärten sich wahrscheinlich aus der Angst vor weiteren Sanktionen.

(Yedioth Ahronot, 16.02.10)