Dienstag, 09.03.2010




Israel übernimmt ITF-Vorsitz
Israel hat in der vergangenen Woche den Vorsitz der International Task Force on Holocaust Education, Remembrance and Research (ITF) übernommen, den zuvor Norwegen innegehabt hatte. Die Übergabezeremonie fand am 4. März in der norwegischen Botschaft in Berlin statt, wo der frühere Knesset-Vorsitzende Dan Tichon seinen Vorgänger im ITF-Vorsitz, Norwegens Botschafter Tom Vraalsen, ablöste.


Foto: ITF

Die internationale Task Force zählt gegenwärtig 27 Mitglieder, darunter zahlreiche europäische Staaten, die USA, Kanada, Argentinien und Israel. In diesem Jahr wird der zehnte Jahrestag der Stockholmer Erklärung begangen, mit der die ITF gegründet wurde. Das ITF-Sekretariat befindet sich in Berlin. Inzwischen hat die Organisation auch einen Ausschuss eingesetzt, der sich der Bekämpfung des modernen Antisemitismus widmen soll.

Während des israelischen Vorsitzes sind vier Konferenzen in Israel geplant, wo neue Erziehungsmethoden und die Erweiterung des Mitgliederkreises vorangetrieben werden sollen. Erstmals werden auch Stipendien im Bereich der Holocaust-Forschung vergeben.

(Außenministerium des Staates Israel, 04.03.10)