Mittwoch, 28.04.2010




Netanyahu gedenkt Herzls
Israels Ministerpräsident hat am Montag in der Knesset-Sondersitzung zum 150. Geburtstag Theodor Herzls eine Rede über den zionistischen Gründervater gehalten.



„Was so einzigartig war an Herzl, war seine Fähigkeit, die Gefahr der Auslöschung des jüdischen Volkes sowie die Tatsache zu erkennen, dass die Gründung eines jüdischen Staates die Lösung für die Gefahr darstellen würde.

Es muss gesagt werden, dass es Leute gab, die das Problem erkannten, wenngleich womöglich ohne es völlig zu verstehen, und Leute, die sich unabhängig in die Richtung seiner Lösung bewegten, wenngleich abermals nicht völlig. Ein Beispiel dafür ist die Gruppe der Hovevei Zion (Zion Liebende). Ich beziehe mich auf Personen wie Hess, Lilienblum, Kalisher, Alkalai und allen voran Pinsker. Aber Herzl unterschied sich von diesen großen Personen.

Der Scharfsinn, mit dem er das Problem des Antisemitismus diagnostizierte, führte zu der scharf formulierten Lösung, die er vorschlug. Herzls revolutionäre Lösung bestand darin, die Juden in ihrem eigenen Land zu versammeln und ihr souveränes Land wieder zu begründen. Er glaubte, dies sei der einzige Weg, auf dem die Juden die Kontrolle über ihr Schicksal wiedergewinnen könnten.

Jedoch, meine Damen und Herren, erklärt selbst diese seltene Kombination von Weitsichtigkeit hinsichtlich des Problems jüdischer Existenz und seiner Lösung nicht die volle Größe Herzls.

Denn Herzls besaß auch die Fähigkeit, praktische Schritte, praktische Einrichtungen zur Verwirklichung der Lösung vorzuschlagen, und ein erstaunliches Charisma, das es ihm ermöglichte, Führer der Welt und einfache Leute gleichermaßen für sich zu gewinnen, um der Lösung zum Durchbruch zu verhelfen. So ist dies hier eine Kombination von vier Dingen: der Fähigkeit, die Gefahr zu sehen, der Fähigkeit, eine Lösung vorzuschlagen, der praktischen Fähigkeit zur Gründung von Einrichtungen zur Verwirklichung dieser Lösung und des nötigen Charismas, das notwendig war, um die Führungsschicht und volkstümliche Kräfte zur Beschleunigung des Prozesses, an den er glaubte, zu mobilisieren.“

Die vollständige Rede gibt es unter dem folgenden Link: http://www.mfa.gov.il/MFA/History/Modern+History/Centenary+of+Zionism/PM_Netanyahu_addresses_Knesset_manniversary_Herzl_26-Apr-2010.htm

(Außenministerium des Staates Israel, 26.04.10)