Montag, 17.05.2010




Hamas zerstört Häuser in Gaza
Polizeieinheiten der Hamas haben am Sonntag Dutzende von Häusern in Rafiah im südlichen Gaza-Streifen niedergerissen. Deren Bewohner wurden zuvor auf brutale Weise vor die Tür gesetzt. Die Hamas-Machthaber teilten mit, die Häuser seien illegal auf Regierungsbesitz errichtet worden.

Die Palästinenser kritisieren Israel seit Jahren dafür, dass es nicht genehmigte Häuser zerstört. Nun, klagen die Bewohner Rafiahs, tue ihre eigene Hamas-Regierung dasselbe.

„Sie haben Reform und Wandel versprochen – stattdessen zerstörten sie unsere Häusern“, schreit Miasar Gan, eine 54-jährige Frau, die gemeinsam mit ihrem Mann ihr Haus verlor. Ihre Nachbarin, die 56-jährige Nazira Abu Jara, berichtet, wie verschleierte Polizistinnen mit Knüppeln auf sie eingeschlagen hätten, bis sie ihr Haus verließ.

Anwohner berichten, zwischen 30 und 40 Häuser seien mit Bulldozern niedergerissen worden, von Wellblechhüten bis zu Betonhäusern. Wie viele Menschen genau davon betroffen sind, bleibt unklar, da die Hamas Journalisten den Zugang zu dem Gebiet verwehrt hat. Man geht davon aus, dass die Häuserzerstörungen am heutigen Montag fortgesetzt werden.

(Yedioth Ahronot, 17.05.10)