Donnerstag, 27.05.2010




Israelische Marine: Flottille wird gestoppt
Gemäß dem Beschluss der israelischen Regierung bereiten sich die israelische Armee und Marine darauf vor, die Gaza-Flottille daran zu hindern den palästinensischen Küstenstreifen anzulaufen. Die Besatzungen werden die Gelegenheit erhalten, in jedem Stadium umzukehren oder die Kontrolle über die Schiffe zu übergeben.

Sobald sie in See stechen, werden die Schiffe in unterschiedlichen Etappen ihrer Fahrt offizielle Warnungen erhalten und zum Stopp ihrer Reise aufgefordert werden.

Sollten sich die Passagiere dennoch zu einer Fortsetzung ihrer Reise entschließen und die Warnungen der israelischen Marine nicht beherzigen, werden sie verhaftet und nach Israel gebracht werden, um sie über das Innenministerium und die Einwanderungsbehörden in ihre Herkunftsländer zurückzuschicken.

Die Sicherheitskräfte werden die von der Flottille transportierten Hilfsgüter an sich nehmen und nach einer Sicherheitsprüfung in den Gaza-Streifen transferieren.

In den vergangenen Tagen hat der Kommandant der israelischen Marine, Generalmajor Eliezer Marom eine Reihe von Manövern veranstaltet, um die Übernahme der Schiffe zu üben. Er betonte, dass alle erforderlichen Maßnahmen unternommen würden, um das Leben der Soldaten zu schützen und sicherzugehen, dass sich keine Terroristen an Bord befinden.


Generalmajor Marom (Foto: IDF)

Generalmajor Marom wies seine Truppen an, sich nicht provozieren zu lassen und fair abwägend zu agieren, um das Gelingen der Mission nicht zu gefährden. Er unterstrich, dass keinerlei Absicht bestehe, den Hunderten von Passagieren Schaden zuzufügen; es bestehe jedoch ein klarer Auftrag, den die israelische Marine erfüllen müsse.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 27.05.10)