Donnerstag, 10.06.2010




Teheran beharrt auf Atomprogramm
Der Iran hat die neue UN-Sicherheitsratsresolution am Mittwoch zurückgewiesen und geschworen, mit der Urananreicherung fortzufahren. Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat die Resolution als „wertlos“ bezeichnet.

„Diese Resolution ist für den Iran keinen Pfennig wert, und ich habe jedem von ihnen [den UN-Sicherheitsratsmitgliedern] die Botschaft übermittelt, dass eure Resolution wie ein benutztes Taschentuch ist, das man in den Müll werfen sollte“, zitierte eine iranische Nachrichtenagentur den Präsidenten.

„Sie [die Weltmächte] werden uns nicht schaden können“, fügte der in Tadschikistan weilende Ahmadinejad noch hinzu.


Russland friert Raketengeschäft mit dem Iran ein


Russland hat als Reaktion auf die UN-Sicherheitsratsresolution beschlossen, einen Vertrag über den Verkauf von S-300-Raketensystemen an den Iran einzufrieren.

„Selbstverständlich wird der Vertrag über die Lieferung von S-300-Raketensystemen eingefroren werden“, zitiert die Nachrichtenagentur Interfax einen Vertreter der russischen Rüstungsindustrie.

(Haaretz, 10.06.10)