Donnerstag, 22.07.2010




Neues Bündnis zur Antisemitismusbekämpfung
Im israelischen Außenministerium ist am Mittwoch eine neue internationale Kooperation gegen den Antisemitismus vereinbart worden. Die Task Force for International Cooperation on Holocaust Education, Remebrance and Research (ITF) und das Office for Democratic Institutions and Human Rights (ODIHR) unterzeichneten im Beisein von Israels stellvertretendem Außenminister Danny Ayalon ein Abkommen, dass die Zusammenarbeit von 87 Staaten beinhaltet.


Foto: MFA

Israel hat dieses Jahr erstmals den Vorsitz der ITF übernommen, die  vor etwa zehn Jahren auf eine Initiative der schwedischen Regierung hin ins Leben gerufen wurde. Sie besteht aus 27 Mitgliedern, meist europäischen Staaten.

Das ODHIR widmet sich mit seinen 57 Mitgliedern Erziehungsprogrammen und der Beobachtung von fremdenfeindlichem, vor allem antisemitischem Hass.

Das neue Kooperationsabkommen wurde von dem israelischen ITF-Vorsitzenden Dan Tichon und dem ODHIR-Generaldirektor Janez Lenarcic unterzeichnet.

(Außenministerium des Staates Israel, 21.07.10)