Dienstag, 27.07.2010




Israelischer Armeehubschrauber in Rumänien abgestürzt
Während eines Luftwaffenmanövers in Rumänien ist am Montag ein Hubschrauber der israelischen Armee abgestürzt. An Bord befanden sich sechs israelische Soldaten – vier Piloten und zwei Mechaniker – und ein Mitglied der rumänischen Luftwaffe. Ein israelisches Einsatzkommando hat den Helikopter der Bauart Yasur CH-53 am Dienstag geborgen; die Besatzungsmitglieder wurden bis zum frühen Nachmittag nicht gefunden, doch geht man davon aus, dass alle ums Leben gekommen sind.


Foto: IDF

Die israelische Armee hat die Namen der sechs Israelis inzwischen bekannt gegeben: Oberstleutnant d. Res. Avner Goldman (48) aus Modi’in, Oberstleutnant Daniel Shipenbauer (43) aus Kidron, Major Yahel Keshet (33) aus Hatzerim, Major Lior Shai (28) aus Tel Nof, Leutnant Nir Lakrif (25) aus Tel Nof und Hauptfeldwebel Oren Cohen (24) aus Rehovot.

Der Sprecher der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL), Brigadegeneral Avi Benayahu, erklärte die Präsenz der israelische Luftwaffe in Rumänien wie folgt: „Wir sind in Rumänien, um unsere Soldaten in Gebieten auszubilden, die unseren Kampfgebieten am ähnlichsten sind. Das Manöver, an dem der Helikopter teilnahm, wurde durchgeführt, um die Luftwaffe in einer unbekannten Bergregion auszubilden, um das Korps auf Kriegseinsätze und Spezialoperationen vorzubereiten.“

Luftwaffenkommandant Generalmajor Ido Nehushtan hat ein Untersuchungsteam unter der Führung eines Offiziers im Range eines Brigadegenerals einberufen und wird den Vorfall in Übereinstimmung mit Rumäniens Luftwaffenkommandant Generalmajor Ion-Aurel Stanciu einer gemeinsamen Prüfung unterziehen lassen.

Die politische Führung Israels wird über die Entwicklungen ständig auf dem Laufenden gehalten.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 27.07.10)