Freitag, 27.08.2010




Netanyahu schlägt zweiwöchentliche Treffen mit Abbas vor
Israels Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat der US-Regierung am Donnerstag den Vorschlag übermittelt, sich nach dem Gipfel in Washington regelmäßig alle zwei Wochen persönlich mit Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas zu treffen, um gemeinsam mit ihm Lösungen für alle anstehenden Probleme eines Friedensabkommens zwischen Israel und den Palästinensern zu finden.

Nach Festlegung der Leitlinien sollen dann kleine Verhandlungsteams die Details ausarbeiten und in schriftliche Form bringen. In einem Vorbereitungstreffen für die Zusammenkunft in Washington in der kommenden Woche betonte der Ministerpräsident abermals, ernsthafte Verhandlungen im Nahen Osten könnten nur „direkte, ruhige und fortlaufende Gespräche zwischen beiden politischen Führern über die Kernfragen“ bedeuten.

Ebenfalls am Donnerstag begann Netanyahu mit der Zusammenstellung von Israels Verhandlungsteam, das in der kommenden Woche seine Arbeit aufnehmen soll. Dieses wird unter seiner direkten Aufsicht stehen und voraussichtlich von Yitzhak Molcho geleitet werden.

(Haaretz, 27.08.10)