Montag, 30.08.2010




Neue Waffenfunde auf dem Sinai
Ägyptische Sicherheitskräfte haben am Samstag im Zentrum der Sinai-Halbinsel drei Waffendepots entdeckt, die u.a. 200 für Gaza bestimmte Boden-Luft-Raketen enthalten. Dies meldet die palästinensische Nachrichtenagentur Ma’an.

Dem Bericht zufolge wurden ein Depot mit 100 Raketen in Al-Hasana auf dem nördlichen Sinai ausgehoben, ein zweites mit 90 Projektilen in der Zentralregion Ad-Daqqaq und ein drittes mit 1500 Geschossen verschiedener Kaliber im nahegelegenen Nakhl.

Auch in Rafiah unweit der Grenze sollen die Ägypter fündig geworden sein. Hier wurden u.a. etwa zehn Panzerabwehrminen gefunden. In Sheikh Zuwyid stieß man auf zwei Depots mit Maschinengewehren und Sprengstoff.

Israelische Quellen bestätigten den Bericht und wiesen darauf hin, dass es sich bei den Raketen vermutlich um solche des Modells SA-7 handelt, die in Russland hergestellt werden. Die gemeinhin als „Strela“ bekannte Rakete gilt nicht als hochentwickelte Waffe, aber allein ihre bloße Präsenz in Gaza könnte weit reichende Implikationen für die israelische Luftbeweglichkeit an der Küste haben.

(Haaretz, 29.08.10)