Dienstag, 12.10.2010




Loge von Herodes freigelegt
Archäologen der Hebräischen Universität haben bei Ausgrabungen am Theater von König Herodes (Herodium) südlich von Jerusalem die königliche Loge freigelegt. Sie ist ein weiteres Zeugnis des luxuriösen Lebensstils, dem der berühmte König von Judäa frönte.

Das Theater wurde 2008/09 entdeckt. Es liegt auf dem Weg zu Herodes‘ Mausoleum, dessen Freilegung im Jahr 2007 internationale Aufmerksamkeit erzielte. Das reich dekorierte, eher kleine Theater wurde um 15 v.Chr. erbaut, da Marcus Agrippa, der zweithöchste Mann in der Hierarchie des Römischen Reiches, Judäa besuchte. Dies berichtet Ausgrabungsleiter Prof. Ehud Netzer.


Foto: Gabi Laron

Die acht mal sieben Meter messende und etwa sechs Meter hohe königliche Loge steht im Zentrum einer Reihe von Räumen auf der oberen Ebene der Theateranlage. Sie beherbergte einst zweifellos den König sowie seine engen Freunde und Familienmitglieder.

Der Logenraum beeindruckt durch aufwendige Wandmalereien, wie sie vom Stil her während dieser Zeit in Rom und der Campania in Mode waren. Womöglich hatte Marcus Agrippa Künstler von dort nach Judäa geschickt. Die bemalten Fenster mit Fensterläden erinnern an den Zweiten Pompejanischen Stil.

(Hebräische Universität Jerusalem, 16.09.10)