Donnerstag, 25.10.2007




Israel und Mexiko erneuern Freihandels-Abkommen

Israels Minister für Industrie, Handel und Arbeit Eli Yishai und Mexikos Wirtschaftsminister Eduardo Sojo Garza-Aldape haben ein Memorandum unterzeichnet, dass die Ergänzung des Freihandelsabkommens zwischen beiden Staaten bestätigt.

Die Ergänzung zielt auf ein Problem ab, dem viele Unternehmen begegnet sind, wenn sie Güter aus Israel oder Mexiko über ein Drittland – wie etwa die USA - überführen wollten. Bisher mussten bei einem solchen Transit u.a. Zölle gezahlt werden, da das Freihandelsabkommen den Direkttransport von Gütern als Bedingung der Zollfreiheit festgeschrieben hatte. Nun kann Ware aus Israel oder Mexiko auch kurzzeitig in einem Drittland gelagert werden, ohne dass dadurch die Zollfreiheit beeinträchtigt werden würde.

(Globes, 24.10.07)