Montag, 13.12.2010




Eskalation an der Grenze zu Gaza
An der Grenze zwischen Israel und dem Gaza-Streifen hat sich die Lage am Wochenende abermals zugespitzt. Am Samstagabend versuchten zwei bewaffnete Palästinenser, nördlich von Kissufim den Sicherheitszaun zu durchbrechen. Sie wurden von Panzern der israelischen Armee gestoppt. Beim anschließenden Durchkämmen des Gebiets wurde eine Armee von Terroristen unter Beschuss genommen, wobei ein israelischer Soldat mittelschwer verwundet wurde.

Zuvor hatten palästinensische Terroristen aus dem Gaza-Streifen eine Kassam-Rakete auf den westlichen Negev abgefeuert. Dabei wurde niemand verletzt, und es entstand auch kein Sachschaden.



Erst am Mittwoch war ein Mann im westlichen Negev von einer Mörsergranate aus Gaza verletzt worden.

Die Zahl der aus dem Gaza-Streifen abgefeuerten Raketen und Mörsergranaten hat sich in letzter Zeit wieder erhöht. Israels Generalstabschef Gabi Ashkenazi warnte vergangene Woche vor einer Verschlechterung der Sicherheitssituation vor Ort.

(Außenministerium des Staates Israel, 12.12.10)