Freitag, 17.12.2010




Tourismusrekord in Bethlehem
Bethlehem kann bereits jetzt auf eine Rekordzahl von Touristen in diesem Jahr zurückblicken – und die 2750 Hotelzimmer der Stadt im Westjordanland sind über die Weihnachtsfeiertage sämtlich ausgebucht. Grund hierfür sind der Rückgang des Terrors in der Region und eine starke israelisch-palästinensische Zusammenarbeit in der Fremdenverkehrsbranche.

In den zurückliegenden elfeinhalb Monaten haben 1.4 Millionen Touristen den überlieferten Geburtsort von Jesus besucht; zur Weihnachtszeit werden noch 90 000 weitere erwartet. Im Vergleich zum Vorjahr stellt dies einen beträchtlichen Zuwachs dar (2009 wurden 70 000 Besucher während der Weihnachtswoche gezählt).



„Wir glauben, dass die wirtschaftliche Situation im Vergleich zu den vergangenen Jahren stabiler ist und sich verbessert“, sagte Aamir Hazboun von der Handelskammer Bethlehems.

Wenngleich mittlerweile mehr als zwei Drittel der Einwohner Bethlehems muslimisch sind, tut die Stadt doch ihr Bestes, um weiterhin von ihrer Anziehungskraft für Christen profitieren zu können.

Die israelische Armee steht in engem Kontakt mit den Oberhäuptern der verschiedenen christlichen Gemeinden, um einen reibungslosen Ablauf des Besucheransturms zu ermöglichen.

(The Jerusalem Post, 15.12.10)